ERBARME DICH: DIE MATTHÄUS-PASSION


Regie: Ramón Gieling
Seit 290 Jahren fasziniert Johann Sebastian
Bachs „Matthäus-Passion“ ihr Publikum. Als
ein Höhepunkt der protestantischen
Kirchenmusik ist das Oratorium tief im
christlichen Glauben verwurzelt. Doch auch
Nicht-Christen werden von Bachs Musik tief
bewegt.

Um die unsterbliche und überkonfessionelle
Faszination der „Matthäus-Passion“ zu
erkunden, greift der niederländische
Filmemacher Ramón Gieling auf einen
besonderen Kunstgriff zurück: In einer halb
verfallen Kirche in Amsterdam bringt er einen
Obdachlosen-Chor mit professionellen Musikern
zusammen, um sie gemeinsam eine Aufführung
des Oratoriums proben zu lassen. Bachs Musik
visualisiert er mit einer poetischen
Bildsprache, die sich an der holländischen
Malerei des 17. Jahrhunderts orientiert, aber
auch Anleihen an frühere Adaptionen des
Stoffs wie Pier Paolo Pasolinis „Accattone“
(1961) transparent macht.

Eingebettet in die eindrucksvolle Darbietung
des Stücks berichten Musiker und Künstler wie
der Opernregisseur Peter Sellars, der Maler
Rinke Nijburg oder die Schriftstellerin Anna
Enquist von ihren ganz persönlichen
Beziehungen zu Bachs Werk: von Angst und
größter Ekstase, von Schuld und tiefer
Trauer. Den privaten Erfahrungsfragmenten
stellt der Film Nachrichtenmeldungen
gegenüber, die die universelle Bedeutung von
Schmerz und Leiden deutlich machen. ERBARME
DICH wird so zu einem Film, der den
religiösen Ursprung seiner Musik weit
transzendiert.

„Was alle Figuren teilen“, schrieb das Dok
Leipzig anlässlich der deutschen Uraufführung
des Films sehr treffend, „ist das erlösende
Moment der Musik – einer Musik, die sich
ihrer erbarmt und die sie ihre eigene Passion
finden lässt.“

„Die Bilder sind poetisch wie alte
holländische Meister. Musik als Erlösung. Ein
Film voller Wunder.“ (3sat Kulturzeit)

„Ein ungemein spannendes, aufwendig
inszeniertes, facettenreiches
Gesamtkunstwerk!“ (cineman.ch)

„Einer der bedeutendsten Musikfilme des
Jahres! (Visions du Réel)

„Was hilft, zeigt Regisseur Ramón Gieling in
langen, meditativen Musikszenen: reine,
religionsunabhängige Menschlichkeit, in der
geteiltes Leid schon immer halbes Leid war.“
(taz)


Jahr: 2015   FSK: 12   Land: Niederlande   Untertitel: Deutsch   Sprache: niederl./engl./dt./russ./ital. OF   Länge: 99 min   Sound: Dolby Digital 2.0 + 5.1   Formate: 16:9  

   DVD  € 16,90  
< zurück


banner