VATERLANDSVERRÄTER


Regie: Annekatrin Hendel

Der größte Feind im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant. Diesen Spruch seiner Mutter hatte der Schriftsteller Paul Gratzik, aus einfachen Verhältnissen in den 1970ern zu einem gefeierten Vertreter der DDR-Literaturszene emporgestiegen, immer im Ohr. Trotzdem war er 20 Jahre lang Inoffizieller Mitarbeiter des DDR-Staatssicherheitsdienstes, schrieb Berichte über Freunde und Förderer wie Heiner Müller, Steffie Spira und Ernstgeorg Hering. Anfang der 1980er stieg Gratzik aus, enttarnte sich selbst und wurde seinerseits zum Objekt der Stasi-Beobachtung.

VATERLANDSVERRÄTER ist das filmische Porträt eines vom Kommunismus überzeugten Mannes „mit lautem Wesen“, dessen Leben ein Zickzack zwischen den Extremen war. Eine Geschichte, wie sie so, mehr als 20 Jahre nach dem Ende der DDR, noch nicht erzählt worden ist.

"VATERLANDSVERRÄTER beginnt die Staatssicherheit zu historisieren, aber auch das Bild von ihr zu differenzieren. Es ist ein wichtiger Film, mit einem neuen Blick auf das Thema." (Die ZEIT)

„VATERLANDSVERRÄTER, dieses vielschichtige Porträt, ist der bislang beste filmische Gegenentwurf zu DAS LEBEN DER ANDEREN“. (Berliner Zeitung)

„Regisseurin Annekatrin Hendel hat hier einen Stoff gefunden, der weit über das Porträt hinausgeht, der in seiner Wurzel viel über Funktionsweisen innerhalb der DDR sagt.“ (critic.de)

„Die Wirklichkeit war oft wilder, schillernder und vor allem widersprüchlicher und sah eher so aus wie das Leben von Paul Gratzik in Annekatrin Hendels Filmporträt VATERLANDSVERRÄTER, das erstmals in so radikaler Weise von einem Täter erzählt." (Neue Züricher Zeitung)

„Der Film stößt den Zuschauer in ein Gestern zurück, das zum schillernden Erbgut im Heute geworden ist." (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

"VATERLANDSVERRÄTER ist ein unglaublicher Film, Grazik ein unglaublicher Mensch. Voller Widersprüche, oszillierend zwischen Brutalität und Sensibilität." (Zitty)


Extras: Featurette „Das Schwert von Thomas Münzer“, „Es war wie Mitternacht - Conny Hege“ und „Des Vaters Grab in Ostpreußen“   Jahr: 2011   FSK: 0   Land: Deutschland   Untertitel: englisch   Sprache: deutsche Originalfassung   Länge: 95 min   Sound: Dolby Digital Stereo 2.0   Formate: 16:9  

   DVD  € 19,90  
< zurück


banner